44-Jährige nach Wohnhausbrand verletzt

Foto: hochfranken-media

SELBITZ, LKR. HOF. Eine Verletzte Bewohnerin und Sachschaden in Höhe von über 100.000 sind die Bilanz eines Wohnhausbrandes vom Montagnachmittag. Die Kriminalpolizei Hof übernimmt die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache.




Gegen 17.40 Uhr teilten Anwohner Flammen aus dem Nachbaranwesen im Wohngebiet in der Oberen Austraße mit. Sofort eilten die umliegenden Feuerwehren, der Rettungsdienst und die Polizei zum Brandort. Breits bei der Anfahrt erkannten die ersten Einsatzkräfte eine starke Rauchsäule über dem Anwesen. Beim Eintreffen schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude.

Foto: hochfranken-media




Die 44-jährige Bewohnerin konnte das Haus selbständig verlassen. Sie zog sich neben einer Rauchgasvergiftung auch leichte Brandverletzungen zu und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Laut Polizeiangaben war sie kurzfristig nicht ansprechbar. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Anwesen.

Nach relativ kurzer Zeit hatten die Feuerwehren den Brand unter Kontrolle. Allerdings musste im Bereich der Terrasse zu Nachlöscharbeiten das Dach geöffnet werden. Nach ersten Erkenntnissen entstand der Brand im Bereich des Erdgeschosses.




Foto: hochfranken-media

Den Sachschaden beziffern die eingesetzten Beamten der Polizei Naila auf über 100.000 Euro. Am Brandort waren um die 50 Einsatzkräfte tätig. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Hof übernimmt die weiteren Ermittlungen zur bislang nicht geklärten Brandursache.










Ersten Kommentar schreiben

Antworten