Sachbeschädigungen, Einbrüche und vieles mehr: Täter waren teilweise erst 14

CADOLZBURG, LKR FÜRTH. Im Zeitraum zwischen 11.04.2017 und 24.05.2017 verübten zunächst Unbekannte in Cadolzburg (Landkreis Fürth) eine Vielzahl von Sachbeschädigungen und anderweitiger Straftaten. Beamte der Polizeiinspektion Zirndorf überführten nach umfangreichen Ermittlungen vier Jugendliche, welche die teils gemeinschaftlich begangenen Taten mittlerweile gestanden haben.




Die Serie begann am 11.04.2017 mit dem widerrechtlichen Eindringen in den abgesperrten Burghof der Cadolzburg. Dort ermächtigten sich zwei der Tatverdächtigen (15 und 16) eines an der Baustelle abgestellten Radladers und fuhren mit der Baumaschine gegen ein Gartentor. Dadurch erlitt auch eine Sandsteinmauer Beschädigungen. Nach einer ersten Schätzung entstand hierbei ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Im weiteren Verlauf der Straftatenserie besprühten die vier Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren unter anderem Stromkästen, Kraftfahrzeuge sowie Schilder mit Lackfarbe. Auch brachen sie Seitenspiegel eines Pkw ab, verkratzten den Lack weiterer Fahrzeuge und beschädigten Sitzgruppen aus Holz. Am Bahnhofsplatz entwendeten die Jugendlichen am 24.05.2017 aus dem Kellergeschoss eines freistehenden Einfamilienhauses 10 Modellautos im Gesamtwert von etwa 350 Euro und beschädigten dort gelagertes Inventar.




Jugendliche Täter ermittelt

Nach ersten Ermittlungen ergab sich der dringende Tatverdacht gegen zunächst zwei Jugendliche (14 und 16). Ein Richter beim Amtsgericht Nürnberg erließ daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die jeweiligen Wohnungen der beiden Beschuldigten und ordnete die Sicherstellung deren Mobiltelefone und weiterer Speichermedien an.




Nicht zuletzt durch die Auswertung der sichergestellten Geräte und weiteren Videomaterials konnten insgesamt vier tatverdächtige Jungen (14, 15, 15, 16) ermittelt werden. Diese zeigten sich mittlerweile geständig. Insgesamt klärten die Beamten alle 19 Straftaten. Die Polizeibeamten leiteten entsprechende Strafverfahren ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verursachte das Quartett einen Gesamtsachschaden von rund 25.000 Euro.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten