Rock im Park: Verkehrshinweise und Bürgertelefon

NÜRNBERG. Von Freitag bis Sonntag, 2. bis 4. Juni 2017, findet auf dem Zeppelinfeld und rund um den Dutzendteich das Musikfestival „Rock im Park“ statt. Die Stadt Nürnberg trifft zur Vorbereitung auf den zu erwartenden An- und Abreiseverkehr die nachfolgend aufgeführten Verkehrsregelungen. Auch ein Bürgertelefon wurde eingerichtet.




Das Ordnungsamt der Stadt Nürnberg richtet zum Rockfestival Rock-imPark wieder ein Bürgertelefon vor Ort ein. Es ist am Freitag, Samstag und Sonntag, 2. bis 4. Juni 2017, jeweils von 16 bis 1 Uhr unter der Telefonnummer 09 11 / 8 18 61 74 erreichbar. Die weitaus meisten Beschwerden gibt es immer wegen Lärmbelästigungen durch die Musik, insbesondere nach 22 Uhr.

Rechtliche Hinweise

Am Freitag, Samstag und Sonntag darf auf der großen Bühne auf dem Zeppelinfeld (Zeppelinstage) bis 23 Uhr gespielt werden, auf der kleineren Bühne neben der ARENA (Parkstage) bis 1 Uhr, in der Halle der Arena (AlternaArena) bis 2 Uhr, im Zelt auf der Großen Straße (Club-Tent) darf am Donnerstag, Freitag und Samstag bis 3 Uhr gespielt werden. Dabei sind folgende Immissionsrichtwerte am nächstgelegenen Wohnhaus einzuhalten: bis 23 Uhr 60 Dezibel (dB)(A), bis 1 Uhr 55 dB(A), bis 3 Uhr 50 dB(A) und von 3 Uhr bis Konzertbeginn 45 dB(A). Dabei handelt es sich um einen Mittelungspegel über jeweils zehn Minuten. Einzelne Spitzen können deshalb über diesen Werten liegen.




Während der gesamten Veranstaltungsdauer misst und protokolliert ein externer Sachverständiger durchgehend die Schallimmissionen am nächstgelegenen Wohnhaus. Bei Überschreitungen muss der Veranstalter die Lautstärke reduzieren, ansonsten wird ein Zwangsgeld fällig. Der Sachverständige informiert das Ordnungsamt regelmäßig über die Immissionswerte sowie bei Überschreitungen der festgesetzten Werte. Beschwerden wegen zu lauter Musik gibt das Bürgertelefon an den Sachverständigen weiter.

Bei Häufungen in einem bestimmten Gebiet, wird dort eine Messung vorgenommen. Auf Wunsch wird auch eine Messung in der Wohnung der Beschwerdeführer durch Mitarbeiter des Sachverständigen durchgeführt, soweit dies zeitlich möglich ist. Nach Rock-im-Park erhält das Ordnungsamt vom Sachverständigen eine vollständige Dokumentation der Messwerte.




Sperrung der Durchfahrtsmöglichkeit Beuthener Straße/Zeppelinstraße

Ab Mittwoch, 31. Mai, um 9 Uhr wird die Durchfahrt zwischen der Beuthener Straße/Zeppelinstraße sowie der Herzogstraße und den Grundig-Hochhäusern gesperrt. Dies entspricht in etwa den Sperrungen bei Fußballspielen des 1. FC Nürnberg im Stadion. Diese Maßnahme hat sich in der Vergangenheit bewährt, um die vorzeitige Belegung der Parkflächen, das wilde Campen und die damit verbundene Lärmbelästigung der Anwohnerinnen und Anwohner zu unterbinden. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren und über die Regensburger Straße, Breslauer Straße, Gleiwitzer Straße beziehungsweise die Münchener Straße auszuweichen. Die Sperrung wird am Donnerstag, 1. Juni 2017, durch die Parkplatzbewirtschaftung ersetzt. Die Zufahrt zum Grundig-Gelände ist dann nur über die Gleiwitzer Straße oder die Karl-Schönleben-Straße möglich.




Bei der Parkplatzbewirtschaftung werden im Umfeld des Veranstaltungsgeländes folgende Straßensperren eingerichtet: Die Zeppelinstraße zwischen der Hans-Kalb-Straße und der KarlSteigelmann-Straße bleibt von Mittwoch, 31. Mai, 9 Uhr, bis Montag, 5. Juni, vormittags, für den gesamten Verkehr gesperrt. Es besteht zwischen der Beuthener Straße und Regensburger Straße keine Durchfahrtsmöglichkeit mehr.

Die Hans-Kalb-Straße in Richtung Stadion ist ab Mittwoch, 31. Mai, 9 Uhr, bis Montagvormittag, 5. Juni, gesperrt. Die Zufahrt ist nur für Berechtigte mit einem Sonderparkausweis oder Besucher der Kleingartenanlage und des Stadionbads möglich. Die Zufahrt zum Stadion und zur Arena über die Karl-SteigelmannStraße ist in der Zeit von Dienstag, 30. Mai, bis Montagvormittag, 5. Juni, gesperrt. Die Verkehrsfreigabe erfolgt nach der Reinigung.




Hauptversammlung Deutscher Städtetag sorgt für weitere Behinderungen

Aufgrund der parallel stattfindenden Anreise beziehungsweise Abreise der beiden Veranstaltungen am 1. Juni werden zahlreiche verkehrliche Ausnahmeregelungen wie Sperrungen und Umleitungen im Umfeld der Messe eingerichtet. Daher kann es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Großen Straße kommen. Ortskundige umfahren das Gebiet am besten weiträumig. Das Verkehrsleitsystem navigiert die Besucher des Städtetags über die Hauptzufahrt der NürnbergMesse zum Parkhaus, „Rock-im-Park“-Besucher zu den weiteren freien Parkflächen.

Parkflächen für die Besucher von „Rock im Park“ Folgende Parkplätze stehen den Besuchern von „Rock im Park“ rund um das Veranstaltungsgelände zur Verfügung: Große Straße, Volksfestplatz, Messeparkhaus (ab 1. Juni, nachmittags), Kongresshalle, Parkplatz Luitpoldhain/Bayernstraße, Beuthener Straße von der Herzogstraße bis zur Steintribüne, Beuthener Straße von der Gleiwitzer Straße bis zur Steintribüne, Zeppelinstraße, Freiflächen der ehemaligen Südkaserne in der Ingolstädter Straße, Hiroshimaplatz.




Stadionbad und Kleingartenanlage / Wohngebiete 

Besucherinnen und Besucher werden gebeten, folgendes zu beachten: Von Mittwoch, 31. Mai, bis einschließlich Montag, 5. Juni, steht als Zufahrt nur die Hans-Kalb-Straße zur Verfügung. Die Wohngebiete an der Oskar-von-Miller-Straße, Schultheißallee, HansFallada-Straße, Bettelheimstraße, Bertolt-Brecht-Straße, Bauernfeindstraße, Herzogstraße/Seumestraße/Hagedornstraße, Weddigenstraße und Regensburger Straße (Stichstraße zum Altenheim) werden durch Straßensperren und den Einsatz von Ordnern während der Hauptanreisezeiten gegen unberechtigtes Parken durch Festivalbesucher geschützt.

Rad- und Gehweg Münchener Straße

Der Rad- und Gehweg auf der Ostseite der Münchener Straße wird zwischen der Ingolstädter Straße und dem Messezentrum von Dienstag, 30. Mai, bis Montag, 5. Juni, gegen Nachmittag gesperrt. Eine Umleitung zum Rad- und Gehweg auf der Westseite der Münchener Straße ist eingerichtet.




Busse und Bahnen

Festivalbesucher, die mit der S-Bahn anreisen, nutzen am besten die Bahnhöfe Frankenstadion und Dutzendteich, um auf kürzestem Weg zum Veranstaltungsgelände zu gelangen. Die VAG-Buslinie 55 fährt ab Donnerstag, 1. Juni, bis Montagnachmittag, 5. Juni, nur zwischen Langwasser-Mitte und dem Max-Grundig-Platz.

Anordnungen der Stadt

Besucherinnen und Besucher müssen insbesondere auf der Münchener Straße, der Bayernstraße und der Karl-SchönlebenStraße mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen rechnen. Den Weisungen von Polizei, Sicherheitsdiensten und der Stadt Nürnberg ist Folge zu leisten. Die Verkehrsregelungen sind zu respektieren, auch wenn der Grund für die Regelungen nicht sofort ersichtlich ist. Der Beschilderung des dynamischen Verkehrsleitsystems ist zu folgen und auf den Einsatz eines Navigationssystems ist zu verzichten, da dessen Daten und Angaben aufgrund der veranstaltungsbedingten Straßensperrungen nicht aktuell sind. Das Veranstaltungsgelände ist – wenn möglich – weiträumig zu umfahren. Zufahrten und Rettungswege sind freizuhalten.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten