Professionelle Ladendiebe auf der A9 gefasst

Symbolbild

A9/MARKTSCHORGAST, LKR. KULMBACH. Gestohlene Markenkleidung im Wert von mehreren tausend Euro entdeckten am Donnerstagnachmittag Polizisten der Verkehrspolizei Hof bei der Kontrolle eines französischen Autos auf der Autobahn. Wie sich herausstellte, handelt es sich um professionelle Ladendiebe.




Gegen 14 Uhr kontrollierte die Streife den Citroen mit zwei mexikanischen Staatsbürgern im Alter von 19 und 46 Jahren, der auf der Autobahn A9 in Richtung München unterwegs war. Dabei steuerte der Jüngere den Mietwagen und musste auf die Frage nach dem Führerschein gestehen, einen solchen nicht zu besitzen.

Als die Beamten dann in den Kofferraum sahen, entdeckten sie dort einen blauen Müllsack. Darin befand sich allerdings kein Müll, sondern 11 hochwertige Markenjacken und zwei Paar neue Schuhe im Wert von insgesamt über 10.000 Euro. Es verdichtete sich der Verdacht, dass es sich bei den beiden Männern um berufsmäßige Ladendiebe handelte.




Das Diebesgut konnte Geschäften in Berlin zugeordnet werden. Wie die Ermittlungen weiter erbrachten, waren die festgenommenen Personen bereits am Vortag in Berlin wegen Diebstählen auffällig gewesen. Deshalb erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth im Rahmen der richterlichen Vorführung gegen beide Haftbefehl.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten