Pferdehasser attackierte weiteres Pferd

Symbolbild

TRABITZ / FEILERSDORF, LKR NEW. Während der laufenden Ermittlungen wurde mittlerweile bekannt, dass auf dieser Koppel ein drittes Pferd Schnittverletzungen aufwies. Wie der behandelnde Tierarzt zwischenzeitlich den geschädigten Pferdehalter zurückmeldete, handelt es sich bei den Verletzungen um Schnitte, die von einem bislang unbekannten Gegenstand verursacht wurden.




Auffällig war, dass diese bei den Pferden allesamt im Kopfbereich zugefügt wurden. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand der Polizei Eschenbach, dem Tierarzt und den Tierhaltern ist es eher unwahrscheinlich, dass die Verletzungen zufälliger Natur sind. Etwa beim Auslauf innerhalb der Koppelanlage oder in den Pferdeboxen.

Bei den verletzten Pferden handelt es sich um zwei Haflinger (mit 22 und 15 Jahren) und einem polnischen Kaltblut (mit 5 Jahren). Die Schnittverletzungen waren letztendlich nicht so schwerwiegend. Nach einer tierärztlichen Versorgung sind die Pferde zwischenzeitlich wieder auf der Koppel.




Bei der gepflegten Anlage handelt es sich um einen sog. Offenstall mit angrenzenden Unterstellboxen und einer großzügigen Koppel. Eine Absuche des Geländes durch die Polizei nach einem möglicherweise zurückgebliebenen Tatwerkzeug verlief bislang ohne Erfolg.

Die Polizei führt Ermittlungen hinsichtlich Tierschutzgesetz und Sachbeschädigung. Zum letztgenannten Tatbestand sei der Vollständigkeit erwähnt, dass nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ein Tier eine Sache darstellt.

Wer zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtete, möchte sich bitte mit der Polizei Eschenbach, Tel. 09645/92040 in Verbindung setzen.






Ersten Kommentar schreiben

Antworten