Ohne Rast und ohne Ruh: Polizei stoppt müden Busfahrer

Symbolbild

ERLANGEN. Heute Vormittag zog die Erlanger Verkehrspolizei einen verkehrsunsicheren Reisebus aus dem Verkehr, wobei die Gefahr nicht vom Fahrzeug, sondern vom Fahrer ausging. Er machte nahezu keine Pausen.




Gegen 10.00 Uhr wurde der niederländische Fernreisebus auf der A 3, bei Höchstadt, angehalten. Der Fahrer befand sich mit 33 Fahrgästen auf der Fahrt von Österreich in die Niederlande. Bei der Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten stellte sich heraus, dass der 48-jährige Busfahrer seine Lenkzeiten von maximal 144 Stunden pro Woche mehrmals um über 85 Stunden überzogen hatte.




Gleichzeitig blieben von vorgeschriebenen 24 Stunden Ruhepause lediglich knapp 8 Stunden übrig. Glücklicherweise kam es bislang nicht zu Schadensfällen. Der Fahrer und der Unternehmer werden Bußgelder von mehr als 3000,- Euro entrichten müssen. Dass die Fahrgäste nicht fahrerlos strandeten, sondern die Heimreise fortsetzen konnten, war dem Umstand zu verdanken, dass sich der rastlose Busfahrer wenigstens vor dieser Heimfahrt ausreichend ausgeruht hatte.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten