Mann bedroht Polizei am Telefon: Beamte schicken Großaufgebot vorbei

Symbolbild: Archiv

GRAFENWÖHR. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens sollte gestern ein 34-Jähriger bei der Polizei in Eschenbach am Abend seine Aussage machen. Doch am Telefon eskalierte dann ein Gespräch und zog einen größeren Polizeieinsatz nach sich.




Weil er den Termin in den Abendstunden nicht wahrnehmen konnte, informierte der Mann telefonisch die Polizei. Obwohl ihm ein anderer Termin bzw. eine andere Möglichkeit der Vernehmung angeboten wurden, sprach er in weiteren Telefonaten gewisse Drohungen aus. Darin erwähnte er auch, im Besitz einer Schusswaffe zu sein und diese womöglich auch einzusetzen.

Da eine gewisse Eigen- und auch Fremdgefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, entschloss sich die Polizei Eschenbach mit Unterstützungskräften, den erst seit kurzem in Grafenwöhr Wohnenden aufzusuchen.




Bei dem Einsatz unterstützten Kräfte von der Polizei Kemnath, Weiden und Regensburg. Auch Zivilkräfte aus Weiden kamen zum Einsatz. Nachdem das Mehrfamilienhaus in der Eichendorffstraße abgesperrt wurde, konnte der Mann geraume Zeit später in seiner Wohnung lokalisiert und festgenommen werden. Er leistete keinerlei Widerstand.




Bei der Durchsuchung seiner Person und Wohnung konnte lediglich eine Soft Air Waffe festgestellt werden. Ein anschließend durchgeführter Alkotest verlief positiv. Für den Rest der Nacht wurde er in Gewahrsam genommen. Für seine Drohungen muss er sich strafrechtlich verantworten. Die Soft Air Pistole wurde einbehalten.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten