Anhänger verliert Ladung – Polizei sucht Unfallzeugen

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Montagnachmittag kam es auf der Autobahn A45 bei Alzenau zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Ein Fahrzeug hatte auf dem Anhänger mehrere Elektrohaushaltsgeräte geladen. Infolge des Unfalls kippte der Anhänger um und die Ladung wurde auf der Fahrbahn verteilt. Nach derzeitigem Stand wurde niemand verletzt.




Nach aktuellem Sachstand ereignete sich der Verkehrsunfall zwischen der Anschlussstelle Alzenau-Nord und der Landesgrenze Hessen am Montag, gegen 16:00 Uhr. Ein 69-jähriger Mercedesfahrer aus dem Main-Kinzig-Kreis war mit zwei weiteren Fahrzeuginsassen und seinem mit Haushaltsgeräten beladenen Anhänger in Fahrtrichtung Gießen unterwegs. Als ein 54-jähriger BMW-Fahrer aus dem Raum Gießen zum Überholvorgang ansetzte, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Anhänger am Mercedes kippte und verlor dabei mehrere darauf befindliche Waschmaschinen, Ölöfen sowie auch einen Kühlschrank.

Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Zur Gesamtschadenshöhe liegen aktuell noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Diese dürfte sich jedoch auf mehrere tausend Euro belaufen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsmaßnahmen wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.




Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Die Beamten wurden dabei auch von der benachbarten Polizeiinspektion Alzenau unterstützt. Zur Reinigung der Fahrbahn war auch die örtliche Feuerwehr im Einsatz. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst, insbesondere auch ein Rettungshubschrauber, an der Unfallstelle.

Wer den Verkehrsunfall beobachtet hat und Angaben zum Unfallhergang machen kann, wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach unter Tel. 06021/857-0 zu melden.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten