Aktuell: Warnung vor schweren Gewittern

Foto: Stefanie Bergmann

NORDBAYERN. Bayern liegt laut dem DWD in sehr warmer Luft subtropischen Ursprungs. Im Tagesverlauf zieht ein kleinräumiges Tief von der Nordsee weiter Richtung Dänemark, welches auch Auswirkungen auf das Wetter im Freistaat Bayern hat. 




Aktuelle Meldungen: (20.45 Uhr)

  • LIF mehrere Bäume über Fahrbahn
  • Regnitzlosau Gewitter mit Platzregen

Warnstufe ROT:  (Hof/Plauen)

Von Westen ziehen örtlich Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 30 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 4 cm. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.

Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!




Warnstufe ROT: (LIF, CO, KC, BA, SW)

Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 25 l/m² pro Stunde und Hagel. Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Vorwarnstufe für die Bereiche: restl. OFR, MFR, UFR, nördl. OPF






Bayernweite Warnung vor UV Strahlung

Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Sie längere Aufenthalte im Freien vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten. Ergänzend zu diesen international einheitlichen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation finden Sie weitere UV-Schutztipps unter http://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/ku_beratung/gesundheit/uv/uv_schutz_node.html



Ersten Kommentar schreiben

Antworten