Nach Unfall Auto von Ersthelfer gestohlen: Betrunkener stellt sich der Polizei

KARSBACH, LKR MAIN-SPESSART. Am Montagabend (08.05.2017) ereignete sich an der Einmündung MSP 16/ B27 ein Verkehrsunfall. Ein hinzukommender 38-jähriger Autofahrer wurde vom betrunkenen Unfallfahrer seines Autos bestohlen.




Der Ersthelfer bemerkte gegen 19.00 Uhr einen VW Golf, der vermutlich von der Straße abgekommen und nun etwa 15 Meter unterhalb der Straße stand. Außerdem war ein Kilometrierungsschild umgefahren worden. Der Zeuge eilte zu dem Verunfallten und bot seine Hilfe an. Es entwickelte sich ein Gespräch, in dessen Verlauf dem Helfer auffiel, dass der Unfallverursacher stark nach Alkohol roch. Er verständigte daraufhin die Einsatzzentrale der Polizei.

Betrunkener Unfallfahrer machte sich mit fremden Auto aus dem Staub

Noch während der Zeuge mit der Polizei telefonierte, lief der Unfallverursacher Richtung Bundesstraße. Er begab sich zu dem mit laufendem Motor und steckendem Schlüssel am Straßenrand abgestellten Opel Corsa des Ersthelfers, stieg ein und fuhr Richtung Karsbach davon. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem gestohlenen schwarzen Opel Corsa verliefen zunächst ergebnislos.




Corsa bleibt verschwunden

Der alkoholisierte Unfallfahrer ist bei der Polizei bekannt und kein unbeschriebenes Blatt. Er hat sich zwischenzeitlich in Würzburg gestellt. Am Dienstagnachmittag kam er persönlich zur Polizeiinspektion Würzburg-Land. Die Beamten ermitteln nun gegen den aus dem Raum Bad Kissingen stammenden 43-jährigen Mann wegen Diebstahl eines Kraftwagens und Verkehrsunfallflucht. Nach seiner Schilderung will er einem Wildtier ausgewichen sein.




So soll es zu dem Unfall bei Karsbach gekommen sein. Danach fehle ihm die Erinnerung. Er erinnere sich erst wieder daran, in Frankfurt in eine S-Bahn gestiegen und später mit dem Zug nach Würzburg gefahren zu sein. An den Verbleib des entwendeten Opel Corsa könne er sich nicht erinnern. Die Ermittlungen der Polizeistation Gemünden zum Unfallhergang und dem Verbleib des Corsa dauern an. Nach dem Auto wird weiter gesucht. Eingebunden sind auch die Kollegen der Frankfurter Polizei.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten