Kein Fremdverschulden: Mann (50) stirbt nach Kellerbrand in Nürnberg

Foto: Eberlein

NÜRNBERG. Wie bereits berichtet, kam es am Donnerstag (25.05.2017) aus zunächst nicht geklärter Ursache zu einem folgenreichen Kellerbrand im Nürnberger Norden. Ein 50-jähriger Mann kam dabei ums Leben.




Gegen 06:00 Uhr wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Roritzerstraße in Kenntnis gesetzt. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer in einem als Wohnung genutzten Kellerraum des Anwesens schnell löschen. Der 50-jährige Bewohner wurde leblos aufgefunden und geborgen. Er verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen noch vor Ort vermutlich an den Folgen des Brandes. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Foto: Eberlein

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei geht nach intensiven Ermittlungen vor Ort von fahrlässiger Brandstiftung aus, welche vermutlich durch den Verstorbenen selbst verursacht wurde. Erste Verdachtsmomente schließen auf unsachgemäßen Umgang mit einer Zigarette.




Foto: Eberlein

Es ergaben sich bislang jedenfalls keine Hinweise auf einen technischen Defekt, einen Aufenthalt unbekannter Personen oder eine vorsätzliche Brandlegung. Der 50-Jährige verstarb an den Folgen einer Rauchgasintoxikation. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 50.000 Euro geschätzt.




Zeugensuche: Mordopfer nach Brand in Nürnberger Hochhaus gefunden

 







Ersten Kommentar schreiben

Antworten