Unfälle unter Alkohol: Mann (58) rammt PKW – Frau (19) überschlägt sich

Symbolbild
WUNSIEDEL / MARKTLEUTHEN. Gleich zwei mal mußte die Polizei Wunsiedel über Ostern zu sogenannten Alkoholunfällen ausrücken. In einem Fall suchte der Unfallfahrer sein Heil in der Flucht, in einem zweiten Fall überschlug sich eine Fahranfängerin.




WUNSIEDEL. Am Sonntagmorgen gegen 10.00 Uhr, rammte ein 58-jähriger Autofahrer aus Wunsiedel einen geparkten Pkw. Ohne anzuhalten oder die Polizei zu verständigen, fuhr der Mann einfach weiter. Pech für ihn, dass ein Nachbar den Unfall beobachtete und den Wunsiedler erkannte. Die verständigte Polizei konnte den Flüchtigen schnell zu Hause antreffen.
Warum der Mann den Unfall nicht meldete lag auf der Hand bzw. in der Luft. Den Beamten wehte eine ordentliche Fahne entgegen. Einen Alkotest verweigerte der Wunsiedler. Nachdem er aber augenscheinlich massiv betrunken war, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Sollte das Blutergebnis den begründeten Verdacht bestätigen, wird das für lange Zeit die letzte Autofahrt gewesen sein. Der Schaden an beiden Fahrzeugen hielt sich mit ca. 1.000 Euro glücklicherweise in Grenzen.




Betrunkene Fahranfängerin überschlägt sich
 
MARKTLEUTHEN. Ein ähnliches Schicksal wird eine 19-jährige Frau aus Kirchenlamitz ereilen. Diese verursachte in der Nacht auf Montag, kurz nach 02.00 Uhr, auf der Staatsstraße zwischen Marktleuthen und Röslau ebenfalls einen Unfall. Bei Habnith geriet die Frau mit ihrem Auto rechts in Bankett und überfuhr zwei Leitpfosten. Beim Gegenlenken verlor sie die Kontrolle über ihren Polo und kam nach links von der Fahrbahn ab.




Das Fahrzeug schlidderte eine vier Meter tiefe Böschung hinab und überschlug sich an einem kleinen Graben. Bei dem heftigen Aufprall verletzte sich sowohl die Fahrerin, als auch ihr 21-jähriger Beifahrer. Beide erlitten ein Polytrauma und mussten schwer verletzt in eine Klinik gebracht werden.
Auch bei diesem Unfall stand die Ursache schnell fest. Die Kirchenlamitzerin stand erkennbar unter Alkoholeinfluss. Ein Alkotest ergab satte 1,42 Promille. Die Staatsanwaltschaft Hof ordnete die sofortige Sicherstellung des Führerscheins an, ebenso eine Blutentnahme. Am Pkw entstand ein Totalschaden.

 



Ersten Kommentar schreiben

Antworten