Junge Mädchen sollen Baucontainer in Brand gesetzt haben

Foto: Eberlein

NÜRNBERG. Bislang unbekannte Täterinnen brachen gestern (19.04.2017) in einen Bauwagen eines Gartenbauvereins im Stadtteil Eberhardshof ein und setzten anschließend einen weiteren Baucontainer in Brand. Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet um Zeugenhinweise.




Eine erste Zeugin hatte um kurz nach 19:00 Uhr die Polizei verständigt, weil sie auf dem Gelände des Vereins in der Wandererstraße mehrere weibliche Jugendliche beobachtet hatte, die offensichtlich einen dort befindlichen Baucontainer in Brand gesetzt hatten und anschließend flüchteten. Bei Eintreffen der Polizei schlugen aus dem Container bereits Flammen, die kurz darauf durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht wurden.




Foto: Eberlein

Der Innenraum des Containers war bis dahin jedoch bereits vollständig ausgebrannt. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 10.000 Euro. Zusätzlich zu dem Brand des Baucontainers stellten die Beamten fest, dass auch ein auf dem Gelände befindlicher Bauwagen aufgebrochen wurde.




Beweismittel sichergestellt

Beamte des Kriminaldauerdienstes führten am Tatort eine Spurensicherung durch. Dabei wurden offenbar auch zahlreiche Gegenstände und Zettelchen sichergestellt. Deren Bewandnis wird derzeit geprüft. Bei den Täterinnen soll es sich um insgesamt sieben Mädchen im Alter von 13 bis 15 Jahren mit südländischem Aussehen und teilweise dunklen, schulterlangen Haaren handeln.




Nach der Tat sollen sich die Mädchen über die Augsburger Straße in Richtung U-Bahnhof Eberhardshof entfernt haben. Eine in diesem Bereich eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen führte nicht zur Festnahme von tatverdächtigen Personen. Die Kriminalpolizei Nürnberg hat ein Ermittlungsverfahren wegen Einbruchs und Brandstiftung eingeleitet.

Foto: Eberlein




Die Beamten bitten in diesem Zusammenhang um Hinweise zur Identität der tatverdächtigen Mädchen sowie um weitere Angaben zu deren Fluchtweg. Zeugen können sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung setzen.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten