Ekel-Unfall: Autofahrer (22) rast in eine Güllegrube

Foto: Reporter24

KEMNATHEN / MARKT ERLBACH, LKR NEA. „Das ist mal richtig Sch… gelaufen“ – Am Mittwochabend (19.04.2017)ereignete sich ein kurioser Verkehrsunfall im Markt Erlbacher Ortsteil Kemmathen (Lkrs. Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim). Ein 22-Jähriger stürzte mit seinem Auto in eine Güllegrube.




Glück im Unglück hatte ein 22-jähriger Pkw-Fahrer am Mittwoch gegen 18:00 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2244 zwischen Emskirchen und Markt Erlbach. Der junge Mann kam mit seinem VW Golf auf Höhe der Ortschaft Kemmathen nach links von der Fahrbahn ab, rutschte querstehend rund 50 Meter über eine Wiese und prallte schließlich mit der Fahrzeugseite gegen den Betonsockel einer Güllegrube.

Hier wurde der Pkw durch die Bewegungsenergie ausgehoben und stürzte mit dem Dach voran in die rund drei Meter tiefe Güllegrube. Zum großen Glück des Bruchpiloten hatte der Eigentümer der Grube diese wenige Tage zuvor größtenteils geleert, so dass die „Wassertiefe“ nur rund 40 Zentimeter betrug.




Wegen dieser geringen Füllmenge konnte sich der 22-Jährige selbständig aus dem Wrack befreien. Ein Rettungshubschrauber verbrachte den Mann mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. „Als Unfallursache ist aufgrund der Spurenlage überhöhte Geschwindigkeit nicht auszuschließen“, teilte die Polizei mit. Tatsächlich muss der Fahrer mit hoher Geschwindigkeit durch den Zaun gefahren sein. Die Schadenshöhe wird auf rund 8.000 Euro geschätzt.




Foto: Reporter24

 



Ersten Kommentar schreiben

Antworten