Stadt Bayreuth sucht Wohnungen und Häuser für Asylbewerber

BAYREUTH. Die Stadt Bayreuth benötigt zur weiteren Unterbringung von Asylbewerbern/innen dringend Wohnungen und Häuser im Stadtgebiet Bayreuth. Gesucht werden Häuser und Wohnungen mit mindestens drei Zimmern, Küche und Bad. Wenn möglich, sollten die Objekte laut Auskunft der Stadt über eine Küche mit entsprechender Ausstattung von Geschirr und Töpfen verfügen sowie pro Zimmer Betten, Schränke und ein Tisch mit Stühlen vorhanden sein.




„Der Eigentümer schließt einen sogenannten Beherbergungsvertrag mit der Stadt Bayreuth. Preis und Laufzeit werden erst nach Besichtigung in einem Gespräch besprochen und verhandelt“, heißt es in einer Presseerklärung der Stadt. Die Personen in den Unterkünften, vorwiegend Familien, werden im Auftrag der Regierung von Oberfranken vom Sozialamt in die jeweiligen Unterkünfte zugewiesen. Üblicher Weise erfolgt nach Rechnungslegung der Eigentümer eine Vergütung mit einer „pro Kopf/pro Tag“ Pauschale von derzeit 15,- Euro.




Die soziale Betreuung der Bewohner erfolgt entweder über den Eigentümer oder – wenn gewünscht – über die Caritas. Zudem stehe die Stadt immer als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch andere Kommunen suchen derzeit vermehrt nach dezentralen Unterkünften. Alleine im Bereich Kulmbach warten über 400 Flüchtlinge auf ihre Verlegung in dezentrale Unterkünfte, also auch private Wohnungen.




Um eine koordinierte Bearbeitung zu gewährleisten, bittet das Sozialamt bei Interesse, wenn möglich, ein entsprechendes Angebot vorab per Mail an die Asylkoordinatorin der Stadt Bayreuth, Nancy Kamprad, E-Mail: nancy.kamprad@stadt.bayreuth.de, zuzuleiten. Folgende Eckdaten sollte das Angebot enthalten: Anschrift des Objektes (nur im Stadtgebiet Bayreuth), Größe, Anzahl der Zimmer, Bäder, Küche und WC, Heizungsart und die Kontaktdaten des Vermieters/der Vermieterin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten