Nach vier Tagen Haft: „Friedolin“ wird an die Stadt Coburg ausgeliefert

Foto: Polizei

COBURG. Die bereits am Dienstagabend vor dem Treppenaufgang der Polizeiinspektion Coburg aufgefundene Schaufensterpuppe konnte bis dato keinem Besitzer zugeordnet werden. Die sichergestellte Puppe, die bei der Polizei als Fundgegenstand behandelt wird, wurde nun zum Fundamt der Stadt Coburg transportiert.




Ein Transport im Streifenwagen war dabei für den Sachbearbeiter die praktikabelste Lösung. Auch die Puppe wurde beim Transport ordnungsgemäß gesichert (siehe Foto). Beim Fundamt war das Interesse für die aufgefundene Schaufensterpuppe bereits groß.

Foto: Polizei

Gleich mehrere Interessenten fragten bereits bei der Stadt Coburg nach, ob sie denn die Schaufensterpuppe erstehen können, falls denn kein Besitzer ermittelt wird.




„Sitzblockade“ vor Polizeigebäude

Ersten Kommentar schreiben

Antworten