32-jähriger Rumäne flüchtete bei seiner Verhaftung

Symbolbild: Polizei

WÜRZBURG. Ein verurteilter Straftäter hat sich Donnerstag Nachmittag (16.02.2017) durch eine riskante Flucht über mehrere Bahngleise im Hauptbahnhof Würzburg seiner Verhaftung entzogen. Dank einer eingeleiteten Fahndung gelang es einer Streife der Landespolizei den Flüchtigen wenig später im Stadtteil Grombühl zu stellen.




Zivilfahnder der Bundespolizei kontrollierten gestern gegen 17:30 Uhr einen 32-Jährigen auf einem Bahnsteig des Würzburger Hauptbahnhofs. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem rumänischen Staatsangehörigen um einen gesuchten Verbrecher. Wegen schweren Bandendiebstahls hatte der Mann noch eine Freiheitsstrafe von über einem Jahr zu verbüßen.

Als die Fahnder dem Verurteilten seine Verhaftung aussprachen, ergriff dieser ansatzlos die Flucht in Richtung Ständerbühlstraße und überquerte dabei gleich mehrere Bahngleise. Zu seinem Glück fuhren dort in diesem Augenblick keine Züge. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung gelang es dem Verurteilen vorerst zu entkommen. Nur rund 15 Minuten später entdeckte jedoch eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt den Gesuchten im Stadtteil Grombühl. Auch hier versuchte der Mann vor den Ordnungshütern zu fliehen, konnte jedoch gestellt und verhaftet werden.




Bundespolizisten brachten den 32-Jährigen letztlich in die Würzburger Justizvollzuganstalt, wo er den Rest seiner Freiheitsstrafe verbüßen wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten