Zu schnell unterwegs: Fahranfänger überschlägt sich auf schneeglatter Fahrbahn

Foto: Polizei

HOF. Nur noch Schrottwert dürfte ein Renault Clio nach einem Überschlag haben,  der sich am Sonntag gegen 17.00 Uhr ereignet hat. Der Fahrer des Kleinwagens war auf der Wunsiedler Straße stadteinwärts unterwegs. In einer leichten Linkskurve verlor der 18-jährige Mann auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Gefährt.




Der Clio kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und krachte in einen Gartenzaun. Glücklicherweise bleib es beim Sachschaden und es wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt nun gegen den jungen Fahrer, der offenbar zu schnell unterwegs war. Ihn erwartet nun auch ein saftiges Bußgeld sowie eine Nachschulung.

Foto: Polizei

Redaktionshinweis

Immer wieder kommt es vor, wie zuletzt in Hersbruck, dass sich betroffene Verkehrsteilnehmer bei der Redaktion melden und beschweren. Nachdem die Polizei von Alkohol oder überhöhter Geschwindigkeit spricht, wird dies von den Fahrern oftmals dementiert. Dabei ist jedoch anzumerken, dass der Kraftfahrer seine Fahrweise den Gegebenheiten anzupassen hat. Demnach sind auch 50 Stundenkilometer innerorts zu schnell, wenn man auf winterlichen Straßen einer Kurve entgegensieht.




Auch im Fall von Hersbruck, schob der Fahrer die Schuld auf den Winterdienst. Es sei nicht geräumt gewesen und der junge Mann habe nur 25 Sachen auf dem Tacho gehabt. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben dann jedoch eine leichte Alkoholisierung. Auch das schwere Schadensbild, ein umgeknickter Ampelmast, zeugte von mehr als 25 Stundenkilometern.

Alkoholisiert und zu schnell: Fahranfänger kracht gegen Ampel und Geländer

Liebe Autofahrer, bitte passen Sie ihre Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen an. Ihr Auto, Ihre Gesundheit, Ihr Geldbeutel und Ihre Mitmenschen werden es Ihnen danken!




Ersten Kommentar schreiben

Antworten