Zahlreiche Brände in Untefranken – Polizei geht teilweise von Brandstiftung aus

UNTERFRANKEN. Bei mehreren Bränden in Unterfranken ist in den letzten Tagen hoher Sachschaden entstanden. In einigen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wir haben die letzten Brände hier zusammengefasst. 




Gartenhaus in Flammen – Kripo geht von Brandstiftung aus

SCHWEINFURT. Am Samstagabend ist ein größeres Gartenhaus in Flammen aufgegangen. Vieles spricht derzeit für eine vorsätzliche Brandstiftung. Die Kripo Schweinfurt hat diesbezüglich die Ermittlungen bereits aufgenommen und fahndet insbesondere nach einem Unbekannten, der nach Ausbruch des Feuers vom Tatort geflüchtet war.

Der Brand des Gartenhauses in der Gartenstadtstraße war der Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei um 21.15 Uhr gemeldet worden. Sofort machten sich neben Polizeistreifen auch die Floriansjünger aus Schweinfurt auf den Weg zu dem Lagerhaus im Garten eines Wohnhauses. Das stand lichterloh in Flammen und brannte samt Inhalt trotz der Bemühungen der 18 Feuerwehrmänner ab. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde bei dem Feuer glücklicherweise niemand.




Eine Zeugin hatte kurz nach Feststellung des Brandes eine unbekannte Person in dunkler Kleidung bemerkt, die sich eilig entfernte. Die Person hatte eine schwarze Hose mit weißem Streifen an und führte eventuell ein Fahrrad bei sich.

Die Brandexperten der Schweinfurter Kripo haben die Ermittlungen bereits aufgenommen und hoffen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Angaben machen kann oder Hinweise auf die unbekannte Person geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.





Brand eines Holzunterstandes – Sachschaden in Höhe von zehntausend Euro

FRAMMERSBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Am Samstagabend ist aus noch ungeklärter Ursache ein Holzunterstand in Brand geraten. Das Feuer konnten durch die örtliche Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Ermittlungen werden durch die Polizeistation Gemünden geführt.

Am Samstagabend, gegen 19:30 Uhr, ist auf einem Grundstück außerhalb von Frammersbach – am sogenannten Mutterberg – ein Feuer ausgebrochen. Die Eigentümerin konnte den Brand von ihrem Wohnhaus aus feststellen und verständigte die örtliche Feuerwehr. Diese begaben sich umgehend zum Brandort und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen.




Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro. Neben einem etwa 125 qm großen Holzunterstand wurden einige landwirtschaftlichen Geräte in Mitleidenschaft gezogen.

Die Polizeistation Gemünden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09351/9741-0 zu melden.


Brand in Autowerkstatt – Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen

OBERNBURG A. MAIN, LKR. MILTENBERG. Am Samstagmittag ist in einer Werkstatt ein Feuer ausgebrochen. Der Brand konnte durch die Feuerwehr glücklicherweise schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt die Ermittlungen.

Als Angestellte einer Autowerkstatt in der Römerstraße gegen 12:00 Uhr mit Arbeiten an einem Pkw beschäftigt waren, bemerkten sie, dass in einem anderen Bereich der Werkstatt ein Feuer ausgebrochen war. Sie verständigten umgehend die örtliche Feuerwehr, die mit etwa 20 Einsatzkräften anrückte und den Brand schnell unter Kontrolle bringen konnte.




Die beiden Mitarbeiter der Firma wurden vorsichtshalber durch den ebenfalls verständigten Rettungsdienst erstversorgt, blieben jedoch unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg nahm vor Ort die Ermittlungen zur bislang ungeklärten Brandursache auf.


Außenfassade eines Holzhauses in Brand geraten –  Sachschaden von 10.000 Euro

BESSENBACH, OT KEILBERG, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Samstagnachmittag ist aus noch ungeklärter Ursache die Außenfassade eines Holzhauses in Brand geraten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt die Ermittlungen.

Etwa gegen 15:00 Uhr wurden Hausbewohner in einem Einfamilienhaus „Im Hahlenfeld“ auf eine Rauchentwicklung an der Außenfassade ihres Holzhauses aufmerksam. Im Bereich des dortigen Außenkamins war aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Der Brand konnte durch die umgehend alarmierten Feuerwehren aus Bessenbach und Waldaschaff, die mit etwa 40 Mann im Einsatz waren, schnell gelöscht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro.





Brand in einem Einfamilienhaus – Drei leichtverletzte Personen

THÜNGEN, LKR. MAIN-SPESSART. Am Samstagmorgen ist aus noch ungeklärter Ursache in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Drei Personen haben Rauchgasvergiftungen und somit leichte Verletzungen erlitten. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen brach gegen 04:45 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in einem Einfamilienhaus in der Mittelgasse ein Feuer aus. Nach Eingang der Mitteilung bei der Rettungsleitstelle begaben sich die umliegenden Feuerwehren aus Thüngen, Stetten, Retzbach, Karlstadt, Heßlar, Halsheim und Binsfeld mit über hundert Einsatzkräften sowie Streifen der Polizeiinspektion Karlstadt zum Brandort.




Die Feuerwehr konnte den Brand glücklicherweise schnell unter Kontrolle bringen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro.

Drei Personen erlitten leichte Verletzungen. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst kamen zwei von ihnen zur ambulanten Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Die Kriminalpolizei Würzburg hat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten