Unbewohnte Asylbewerberunterkunft: Zwei Brände innerhalb weniger Stunden

SCHWANDORF. Nachdem es in einer Fabrikhalle in der Gutenbergstraße in Schwandorf heute Nacht zwei Mal brannte, ermittelt nun die Kripo Amberg. Die Halle wird als Asylbewerberunterkunft genutzt, steht derzeit jedoch leer. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.




Am Freitag, 06.01.2017, 20:00 Uhr verständigten Sicherheitsdienstmitarbeiter Feuerwehr und Polizei, nachdem sie im Unterkunftsbereich des Objekts eine brennende Matratze feststellten. Die Mitarbeiter konnten das Feuer rasch löschen, sodass kein Eingreifen der Feuerwehr notwendig wurde. Der Schaden an der Matratze samt Bett liegt bei etwa 500,- Euro. Gebäudeschaden entstand nicht.

Am Samstag, 07.01.2017 gegen 03:15 Uhr wurde ein erneuter Brand in dem Objekt festgestellt: in einem Lagerraum brannten dort gelagerte Matratzen und Bettwäsche. Dieses Feuer wurde durch die ausgelöste Sprinkleranlage gelöscht. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000,- Euro geschätzt.




Bei dem Objekt handelt es sich um eine Fabrikhalle, die durch die Regierung der Oberpfalz als Unterkunft für Asylbewerber genutzt wird. Derzeit steht dieses Gebäude jedoch leer, seit September 2016 sind dort keine Flüchtlinge mehr untergebracht. Es kamen keine Menschen zu Schaden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat noch in der Nacht die Ermittlungen zu den Brandfällen aufgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass die Brände absichtlich gelegt wurden.




Es wird nun in alle Richtungen ermittelt, da von dem oder den unbekannten Tätern momentan jede Spur fehlt. Die Kripo Amberg ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Zeugen, die zu den o.g. Zeiten Personen im Bereich des Objekts festgestellt haben oder die andere sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Tel. 09621/890-0 bei der Kripo Amberg zu melden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten