Tödlicher Ehestreit: 31-Jähriger soll seine Ehefrau (48) umgebracht haben

DENKENDORF, LKRS EICHSTÄTT. Bereits am Montag (02.01.2017) egen 15.30 Uhr, erschien ein 31-jähriger Mann aus Zandt bei der Polizeiinspektion Beilngries. Dort erklärte er gegenüber den Beamten, dass seine Ehefrau nach einer körperlichen Auseinandersetzung blutend in der Wohnung läge.




Bei einer sofortigen Nachschau durch Beamte der Polizeiinspektion und des Rettungsdienstes wurde die 48-jährige Ehefrau tot in der Wohnung aufgefunden. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt seitdem wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen, musste aber aufgrund seines gesundheitlichen Zustands in ein Krankenhaus verbracht werden.

Wie die durchgeführte Obduktion der 48-Jährigen nun erbrachte, war der Tod der Frau durch Gewalteinwirkung herbeigeführt worden. Genauer wollten sich die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht dazu äußern.




Der 31-jährige Ehemann wurde am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdelikts dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten an.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten