Starkschneefall und Schneeverwehungen: Wetterwarnungen für Niederbayern und Fichtelgebirge

BAYERN. Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell flächendeckend vor Schneefall. Im Flachland ist mit geringen Mengen von 3-5 Zentimetern zu rechnen. In höheren Lagen um die zehn Zentimeter. Für die Bereiche Fichtelgebirge und Niederbayern wurde Warnstufe ROT ausgelöst.




Amtliche UNWETTERWARNUNG vor STARKEM SCHNEEFALL und SCHNEEVERWEHUNG im Zeitraum zwischen Mittwoch, 11. Januar 2017, 15 Uhr und Donnerstag, 12. Januar 2017, 10 Uhr. Es tritt im Warnzeitraum oberhalb 1000 m starker Schneefall mit Mengen zwischen 9 cm und 15 cm auf. Bei wiederholten schweren Sturmböen zwischen 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) und 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) kommt es zu Schneeverwehungen.




Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf. Oberhalb 600 m Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus südwestlicher Richtung. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) gerechnet werden. Oberhalb 1000 m sogar schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) aus westlicher Richtung.

Warnstufe ROT:

Verbreitet wird es glatt. Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Unter anderem können Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. Vermeiden Sie alle Autofahrten in den betroffenen Landkreisen in Niederbayern und im Fichtelgebirge.




Betroffen sind vor allem: BT/WUN, DEG, REG, FRY

In allen übrigen Regionen ist mit Schneefallmengen um die fünf Zentimeter zu rechnen.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten