Passauer Herbstdult: Messerattacke war ebenfalls vorgetäucht

PASSAU. Ein 44-Jähriger zeigte im September nach einem Besuch auf der Herbstdult an, dort von zwei ihm unbekannten Volksfestbesuchern angegriffen und mit einem scharfen Gegenstand in der Bauchgegend leicht verletzt worden zu sein. Nun drehte sich das Blatt.




Die Kriminalpolizei Passau ermittelte diesbezüglich wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und bat auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei steht nun fest, dass sich der vermeintliche Geschädigte die Verletzung selbst beigebracht und den Tathergang lediglich erfunden hatte. Der Volkfestbesucher muss sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat strafrechtlich verantworten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten