„Notlandung“ in Nürnberg: Air Berlin Flug wegen Triebwerksproblemen umgeleitet

Leserfoto

NÜRNBERG. Es war ein ganz normaler Vorgang, dass die Air Berlin Maschine des Fluges #AB6479 in Nürnberg gelandet ist. Auf dem Weg nach Berlin meldete das Cockpit Triebwerkprobleme, weswegen sich die Pilotin entschieden hat, lieber in der Noris zu landen. In den Medien ist die Rede von einem Großaufgebot an Rettungskräften und einer dramatisierten Notlandung.




Marco Lang, stellvertretender Pressesprecher des Flughafens Nürnberg berichtet gegenüber Reporter24, dass es offenbar zu einem technischen Defekt gekommen sei. Auch Air Berlin sprach von einem technischen Fehler in Bezug auf ein Triebwerk. Die Pilotin konnte laut ersten Informationen zwar nichts genaues feststellen, entschied sich aber auf Nummer sicher. Deswegen habe sie laut AirBerlin das Triebwerk vorsorglich abgestellt und den Albrecht-Dürer-Airport in Nürnberg angesteuert.




Wie in solchen Fällen üblich, löste die ILS Nünberg das Alarmstichwort „Luftnotlage“ aus. In der Maschine befanden sich 45 Fluggäste und vier Crewmitglieder. Für die Insassen soll zu keiner Zeit Gefahr bestanden haben. Um 7.43 Uhr landete die Maschine vom Typ Bombardier Dash 8 Q400 sicher auf dem Flugfeld im Nürnberger Knoblauchsland.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten