Nach Schneeballschlacht Messer gezogen

Symbolbild

KULMBACH. Zwei junge Burschen lieferten sich am Mittwochnachmittag eine kleine Schneeballschlacht in Kulmbach. Einer von beiden konnte oder wollte sich dabei nicht nur mit den von der Natur zur Verfügung gestellten Elementen verteidigen und zog ein Messer. Nun muss er sich vor der Justiz verantworten.




Ein 17-Jähriger aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis warf vor einem Einkaufzentrum in der Fritz-Hornschuch-Str. einen Schneeball auf einen ebenfalls 17-jährigen aus dem nördlichen Bayreuther Landkreis. Dieser war damit sichtlich nicht einverstanden, weshalb er sich zunächst mit Worten, später auch tätlich erwehrte.

Die nachdrückliche Retourkutsche verkraftete der Urheber des Schneeballgefechts offenbar nicht, so dass er ein Taschenmesser aus seiner Jacke zog, mit dem er seinen Kontrahenten bedrohte. Außerdem stieß er unschöne Beleidigungen aus. Nachdem der Bedrohte die Flucht ergriff, suchte auch sein Gegenüber zunächst das Weite.




Der Geschädigte wandte sich an die Polizei in Kulmbach, wo sich sein Streitpartner wenig später ebenfalls einfand. Seines Tatwerkzeugs hatte er sich zwischenzeitlich entledigt, indem er es einem Freund überließ, welcher es mit nach Bayreuth nahm.

Dieser erhielt somit ebenfalls Besuch von der Polizei – Beamte der örtlichen Inspektion suchten ihn auf und stellten das Taschenmesser sicher. Über die Sanktion seines Verhaltens wird nun die Staatsanwaltschaft befinden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten