Leichenfund in Nürnberger Wohnung: Offenbar kam es zu einem Feuer

Archivfoto: Reporter 24 / Klein

NÜRNBERG. Gestern Nachmittag (10.01.2017) fanden Feuerwehr und Polizei in einer Wohnung in Nürnberg-Rosenau eine männliche Leiche. Nach bisherigen Ermittlungen hatte es zuvor in den Räumen gebrannt. Beim Toten dürfte es sich um den Bewohner handeln.




Eine Zeugin hatte sich Sorgen um einen Bekannten gemacht, da dieser bereits seit Tagen nicht mehr erreichbar war. Deshalb informierte sie die Polizei. Als die Beamten an der Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Moltkestraße eingetroffen waren und auf mehrfaches Läuten niemand geöffnet hatte, verständigten sie die Berufsfeuerwehr Nürnberg zur Wohnungsöffnung.

Nachdem die Tür wenig später geöffnet worden war, bemerkten die Einsatzkräfte, dass es in der Wohnung gebrannt hatte. Offensichtlich jedoch war das Feuer von selbst wieder erloschen. Im Verlauf der Wohnungsnachschau nach dem Vermissten fanden die Beamten die Leiche eines Mannes.




Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen könnte es sich um den 59-jährigen Wohnungsinhaber handeln. Die Ermittlungen bezüglich der Brand- und Todesursache dauern noch an. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich jedoch bislang nicht ergeben. Die Beamten der Fachkommissariate der Kripo Nürnberg haben die Ermittlungen aufgenommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten