Iraker ohrfeigt Seniorin im Zug

Symbolbild: Harmaz

NÜRNBERG. Ein Reisender steht im Verdacht, am Mittwochnachmittag (4. Januar) in einem Regional-Express eine 76-Jährige beleidigt und geohrfeigt zu haben. Der Iraker wurde nach der Ankunft des Zuges im Nürnberger Hauptbahnhof durch die Bundespolizei festgenommen.




Laut Zeugenaussagen soll es nach der Abfahrt des Zuges in Georgensgmünd zwischen dem 62 Jahre alten Iraker und der 76-jährigen Deutschen zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein. Details hierzu sind nicht bekannt. Im weiteren Verlauf soll der Reisende die Deutsche mit rassistischen Äußerungen beleidigt und mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben.

Bundespolizisten nahmen den aggressiven Fahrgast nach der Ankunft des Zuges im Nürnberger Hauptbahnhof fest. Auch hier wurden die Beamten mit rassistischen Äußerungen beleidigt.




Die Nürnbergerin musste auf Grund von Panikattacken und einer Kreislaufschwäche in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Nürnberger Bundespolizei hat gegen den aus dem Landkreis Meißen stammenden Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten