Drei Verletzte nach Bränden am 1. Weihnachtsfeiertag

ENGELMANNSREUTH (BT) / LUDWIGSCHORGAST (KU). Bei zwei Bränden am Abend des 1. Weihnachtsfeiertages hatten zahlreiche Feuerwehrkräfte alle Hände voll zu tun. In Engelmannsreuth im Landkreis Bayreuth entwickelte sich ein Dachstuhlbrand zur Bedrohung des ganzes Anwesens. Im Landkreis Kulmbach sorgte ein überhitzter Kamin laut Polizeiangaben für einen Schwelbrand in der Zwischendecke.




Gegen 20.15 Uhr wählte ein Anwohner in der Straße „Am Breiten Weiher“ den Notruf, nachdem er das Feuer bei dem Nachbaranwesen entdeckt hatte. Rasch kamen zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren vor Ort und bekämpften die Flammen, die sich insbesondere im Bereich des Dachstuhls ausgebreitet hatten. Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Drei von ihnen erlitten eine Rauchgasvergiftung, wurden von Einsatzkräften des Rettungsdienstes behandelt und kamen zum Teil vorsorglich in ein Krankenhaus. Den Brandbekämpfern gelang es zwischenzeitlich, das Feuer zügig unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Bayreuth nahmen vor Ort die Ermittlungen zur noch nicht abschließend geklärten Brandursache auf.




Schwelbrand in Ludwigschorgast. Foto: Reporter24

Gegen 20.30 Uhr bemerkte ein Passant in Ludwigschorgast das Anschlagen eines Rauchmelders. Umgehend informierte er die vier Bewohner des Anwesens, sowie die Feuerwehr. Laut Polizeiangaben sorgte ein überhitzter Kamin für einen Schwelbrand in der Zwischendecke im Obergeschoss. Die Absuche nach Glutnestern und die anschließenden Aufräumarbeiten dauerten bis nach 22 Uhr an. Nach erster Schätzung der Polizei liegt der Schaden hier bei rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten