Fakeseite berichtet über tödliches Familiendrama in Bayreuth

Screenshot Facebook

BAYREUTH. Die gute Nachricht zuerst: In Bayreuth fand kein tödliches Drama statt. Dies berichtet aber die Facebookseite „Bayreuth Aktuelle Nachrichten“ unter Berufung auf die website „http://newscenters.today“.




Beide Seiten haben weder ein Impressum, noch fundierte Hintergrundinfos. Der Artikel über ein erfundenes Familiendrama soll offensichtlich Leser auf die generierten Werbelinks locken. Auch schadhafte Software kann man sich damit offenbar aufs Smartphone oder den Computer laden. Der Bericht selbst ist zusammengewürfelt aus verschiedenen Presseberichten unterschiedlichster Agenturen und Zeitungen.

So wird am Anfang des Artikels über ein tödliches Familiendrama in Bayreuth berichtet. Das Haus dazu befindet sich aber in Wedel, wie es am Ende des Textes steht. Auch die Angaben dazwischen, sind aus verschiedenen Textbausteinen anderer Berichte generiert worden. Einen solchen Vorfall, der übrigens auch ohne Datum erstellt wurde und auch keinen Tatzeitraum nennt, gibt es nicht. Dennoch haben sich zahlreiche Leser bei Reporter24 und offenbar auch weiteren Medien gemeldet.




Das bestätigte auch Polizeisprecher Alexander Czech gegenüber Reporter24 auf Nachfrage am Dienstagmittag. Ihm sei weder die Fakeseite bekannt, noch eine ähnlich gelagerte Tat. Dennoch interessieren sich die Behörden jetzt natürlich für die Hintermänner der Seite. Erst vor wenigen Wochen erregte eine andere Seite die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Damals war die Rede von Horrorclowns, die teilweise sogar Morde begangen haben.

Bezüglich der aktuellen Seite, welche in Facebook zum Glück erst wenige Leser hat, werden nun wohl auch Ermittlungen eingeleitet. Ein entsprechender Strafantrag liegt offenbar bereits vor.

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten