Trauer um jungen SEK Beamten – Zahlreiche Aktionen für den Verstorbenen

NÜRNBERG / ROTH. Kondolenzbücher, Trauerflor, Staatstrauer und Streifenfahrzeuge am Straßenrand zur Schweigeminute. Für den getöteten SEK Beamten aus Magdeburg werden zahlreiche Aktionen gestartet. Sein Tod schockt Kollegen, Angehörige und die Bevölkerung.




Zu einem ökumenischen Gottesdienst mit der evangelischen Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern und mit dem Weihbischof Bernd Haßlberger hat die Polizei geladen, um dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Er findet am Samstag, den 29.10.2016, 15.00 Uhr, in der Nürnberger Lorenzkirche statt. Neben dem Landespolizeipräsidenten Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer und dem mittelfränkischen Polizeipräsidenten Johann Rast werden Abordnungen aller Verbände der bayerischen Polizei aus ganz Deutschland sowie aus dem benachbarten Ausland erwartet.

Im Rahmen der Gedenkfeier sprechen Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Mittelfrankens Polizeipräsident Johann Rast und Polizeidirektor Holger Stein. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Verbundenheit zum Ausdruck bringen möchten, sind zu diesem Gottesdienst eingeladen. An der Lorenzkirche wird auch die Möglichkeit bestehen, sich in die Kondolenzbücher einzutragen. Bereits seit letzter Woche liegt ein weiteres Buch im Polizeipräsidium aus.




Polizeiarbeit ruht zur Schweigeminute

Zu Beginn der Trauerfeier, also um 15:00 Uhr, soll die polizeiliche Arbeit in Bayern eine Minute ruhen. Alle Polizistinnen und Polizisten der Bayerischen Polizei können zu diesem Zeitpunkt, so es das Einsatzgeschehen zulässt, innehalten und ihrem getöteten Kollegen Daniel gedenken. Streifenwagen sollen mit Warnblinker und Blaulicht stehen bleiben und dem Kollegen gedenken. Ein guter Moment auch für die Bevölkerung. Gedenken wir allen Einsatzkräften, die täglich ihr Leben riskieren oder gar ihr Leben für uns gelassen haben.

banner-949932_960_720




Trauerbeflaggung der staatlichen Dienstgebäude

Im Rahmen der Trauerfeier hat der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer die Trauerbeflaggung aller staatlichen Dienstgebäude in Bayern für Samstag, 29. Oktober 2016, angeordnet. Die Gemeinden, Landkreise und der Bezirk sowie die übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts werden gebeten, in gleicher Weise zu verfahren. Verpflichtet sind diese jedoch nicht.