Polizisten gefilmt und mit „Abstechen“ gedroht

WEIDEN IN DER OBERPFALZ. Ein erheblich betrunkener 21-Jähriger aus Weiden verlor bei einer Polizeikontrolle am Dienstag gegen 00:50 Uhr völlig die Selbstbeherrschung und fand sich deswegen letztlich im Polizeigewahrsam wieder. Zudem erwartet ihn eine ziemliche Fülle an Anzeigen.




Die Beamten hatten den Fußgänger im Bereich der Johannisstraße heftig auf dem Gehweg torkelnd angetroffen und sich entschlossen, ihn deswegen anzusprechen. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass er das Gleichgewicht verliert und dann gegebenenfalls auf die Fahrbahn fällt.

Bestechungsversuch

Der junge Mann quittierte die fürsorgliche Absicht der Uniformierten jedoch mit erheblicher Aggressivität und zeigte sich sehr aufbrausend. Er verstieg sich gleich zu Beginn in unflätigste Beleidigungen. Als diese das erträgliche Maß überschritten, kündigten die Beamten dem Mann rechtliche Folgen an, was diesem dann doch zu dem Angebot veranlasste, die Sache doch gegen eine Zahlung eines gewissen Geldbetrages „zu vergessen“.




Messerdrohung gegen Beamte

Dies zog eine weitere Anzeige nach sich, was den Weidener vollends ausflippen ließ. Er kündigte an, den Beamten ein Messer in den Hals zu stechen und fing obendrein an, einen der Beamten zu stoßen. Er wurde daraufhin festgenommen und in die Ausnüchterungszelle der Polizeiinspektion Weiden verbracht.

Polizisten gefilmt

Dass er zudem Teile des Gesprächs mit den Beamten auf seinem Handy aufnahm, die Aufnahme dann auch noch – gegen den erklärten Willen der Polizisten – an einen Bekannten weiterschickte, bringt ihn eine weitere Anzeige ein. Die Tatsache, dass auch noch sein Personalausweis abgelaufen war, fällt da kaum mehr ins Gewicht.