Mit Schnuller und Schwert auf Entdeckungstour

ARNSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Am frühen Samstagmorgen dachte sich wohl ein zweijähriger Bub, dass er seine Mama erstmal schlafen lässt. Dem Jungen gelang es, die von innen versperrte Haustür aufzuschließen. Dann machte er sich auf den Weg in die Innenstadt. Ausgestattet hatte sich der Lausebengel zuvor noch mit einem Spielzeugschwert und seinem Schnuller.





 

So wurde der junge Mann gegen 05.45 Uhr von einer Nachbarin in der Nähe seines Hauses auf der Straße angetroffen. Da die 58-Jährige nicht wusste, wohin das Kindlein gehört, verständigte sie die Leitstelle des Rettungsdienstes. Die eingesetzten Rettungskräfte konnten sich vor Ort vom besten gesundheitlichen Zustand des Jungen überzeugen und übergaben den Ausreißer der ebenfalls alarmierten Polizeistreife.

Über die eingesetzten Einsatzkräfte war der junge Mann sichtlich begeistert. Noch während des Einsatzes kam auch die bereits äußerst besorgte Mutter hinzu. Sie konnte ihren Sohnemann überglücklich, mit dem Hinweis zukünftig die Haustüre wohl besser zu sichern, wieder in die Arme schließen.