Großes Treffen der Goggo-Freunde

Zwei Goggos, Baujahr 1968 und 1962, beide mit 300 ccm und 15 PS. Foto: Ralf Bössner

NÜRNBERG. Liebhaber des sogenannten Goggomobils bekommen in diesem Jahr in Nürnberg etwas Besonderes geboten: Während ihres Treffens machen die Glas- und Goggo-Fans auch im Museum Industriekultur Station und präsentieren ihre Kleinstwagen der Öffentlichkeit.

Am Donnerstag, 5. Mai 2016, sind die verschiedensten Modelle von 11 bis 14 Uhr auf dem Museumsparkplatz in der Äußeren Sulzbacher Straße 62 zu bewundern. Das Goggomobil wurde von 1955 bis 1969 von der Hans Glas GmbH in Dingolfing hergestellt. Die ungewöhnliche Bezeichnung „Goggo“ geht auf den Kosenamen eines Enkels von Hans Glas zurück.




Das Museum Industriekultur selbst besitzt zwar keinen „Goggo“, zeigt jedoch andere Kleinstwagen wie „Janus“ oder „Spatz“ neben zahlreichen weiteren historischen Fahrzeugen. Der Zutritt zum Parkplatz ist kostenlos, der Eintritt ins Museum beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.