Streit in Asylunterkunft – Polizei musste einschreiten

Symbolbild

SULZBACH-ROSENBERG. Bereits am vergangenen Dienstagabend (26.01.2016) war es in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber am Rande der Altstadt (nicht in der neuen Notaufnahmeeinrichtung hinter der Berufsschule) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 33 und 34 Jahre alten Männern irakischer Herkunft gekommen.





 

Der Streit mündete darin, dass der Ältere seinem Kontrahenten einen Kopfstoß verpasste. Die hinzugezogene Polizei konnte den Streit vor Ort zunächst schlichten und nahm eine Strafanzeige auf. Im Nachgang strebte die Polizei in enger Kooperation mit dem Landratsamt Amberg-Sulzbach und der Regierung der Oberpfalz eine räumliche Trennung der Parteien an.

Einer daraufhin von der Regierung erlassenen Umzugsaufforderung wollte der 34-Jährige am vergangenen Freitagvormittag nicht Folge leisten. Schon zuvor hatte er die Annahme des Bescheides verweigert. Schließlich setzte die Polizei am Freitagnachmittag im Rahmen der Vollzugshilfe die Umzugsaufforderung durch. Der 34-jährige Iraker wurde in eine andere Unterkunft im Landkreis verlegt.