Ohne Worte: Grüne Jugend will Sex unter Geschwistern erlauben

AUGSBURG. “Liebe legalisieren!“ – GRÜNE JUGEND Augsburg gegen das Inzestverbot – so kündigt die Partei ihr Vorhaben bereits 2012 auf der Homepage an. Der Inzest soll straffrei sein, wenn Geschwister einvernehmlich Sex haben wollen. Das Thema ist alt und bekommt durch internen Parteistreit neuen Wind.





 

Unter Paragraf 173 des Strafgesetzbuches steht, dass Geschwister, die miteinander Sex haben, mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe zu rechnen haben. Doch das scheint der grünen Jugend nicht recht zu sein. Sie fordern die Legalisierung von Inzest.

„Mit dem Inzestverbot greift der Staat massiv in das Privatleben und das Selbstbestimmungsrecht seiner Bürger ein. Dabei widerspricht es komplett den wissenschaftlichen Tatsachen!“, meint Marie Rechthaler, Sprecherin der GJA. „Darüber hinaus möchten wir klarstellen, dass wir nur von Beziehungen reden, die auf Freiwilligkeit beruhen“.

„Dieses Verbot basiert allein auf überholten gesellschaftlichen Tabus und ist rational nicht haltbar“, so Rechthaler. Ob das Vorhaben durchsetzbar ist, bleibt dahinzustellen. Schon 2012 bestand der Ruf nach der Legalisierung. Seit Anfang Februar hat das Thema frischen Wind, weil in verschiedenen Internetforen Parteigegner und Sympathisanten wild diskutieren. Die grüne Jugend bleibt ihrem Standpunkt jedoch weiter treu.

+++ Hinweis durch Chefredaktuer: Artikel wurde vom Autor bearbeitet, weil den Lesern der zeitliche Zusammenhang nicht klar verdeutlicht wurde +++