Großeinsatz an Regensburger Tankstelle: 18-Jähriger drohte sich anzuzünden

REGENSBURG. Polizeibeamte nahmen am 23.02.2016 gegen 19:45 Uhr einen 18-jährigen Mann in Gewahrsam, der an der Shell-Tankstelle im Rennweg damit drohte, sich anzuzünden. Die Kripo Regensburg sucht nach Zeugen des Vorfalls.




Angestellte der Tankstelle verständigten die Polizei, da der 18-Jährige sich an den Zapfsäulen aufhielt und ein Feuerzeug in der Hand hielt. Sowohl den Angestellten als auch den eingesetzten Polizisten gegenüber äußerte der Mann, dass er sich mit Benzin übergießen und anzünden wolle.

Er konnte durch die Beamten widerstandslos in Gewahrsam genommen werden. Da er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde der 18-Jährige anschließend in ein Fachklinikum verbracht.

Da durch das Handeln des Mannes eine potentiell sehr gefährliche Situation an der Tankstelle entstand, prüft nun die Regensburger Kriminalpolizei den Vorfall. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, betankte mindestens eine männliche Person zur Tatzeit ihr Fahrzeug.




Dieser Mann bzw. weitere Personen, die sich gegen 19:45 Uhr an der Tankstelle oder deren Umfeld aufhielten, wären als Zeuge für die weitere kriminalpolizeiliche Untersuchung des Vorfalls sehr wichtig. Die Kripo Regensburg ist unter der Tel. 0941/506-2888 für Zeugenhinweise erreichbar.