Winterdienstfahrzeuge in Unfälle verwickelt

NEUHAUS AN DER PEGNITZ (LAU). Vor Schnee und Eis ist nichteinmal der Winterdienst geschützt. Im Landkreis Nürnberger Land hat es am Freitag gleich zwei Streufahrzeuge erwischt. Beide wurden in Unfälle verwickelt.

Unfall-Neuhaus-2-1200x800

 

Die schneebedeckten Straßen im Nürnberger Land mussten heute etwas warten, bis der Räumdienst kommt. Denn im Bereich von Neuhaus an der Pegnitz sind gleich zwei Winterdientfahrzeuge in Unfälle verwickelt worden. Auch die Feuerwehr musste ausrücken und helfen. Zunächst rutschte ein Räumfahrzeug eine Böschung hinab, weil der Fahrer die Kontrolle über sein tonnenschweres Gefährt auf der schneeglatten Straße verlor.




Noch während der Bergung des ersten Fahrzeugs schrillte der Feuerwehralarm ein zweites Mal. In Finstermühle krachten ein Schulbus und ein Räumfahrzeug ineinander. Aufgrund der glatten Fahrbahn rutschte der Bus auf das Gemeindefahrzeug und prallte anschließend gegen eine Mauer. Die beiden Schwergewichter verkeilten sich und mussten auseinander gezogen werden. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehren aus Neuhaus und Krottensee waren im Einsatz. Sie kümmerten sich um die Verkehrssicherung und unterstützten den Bergungsdienst. Die Ortsdurchfahrt von Finstermühle war drei Stunden lang komplett gesperrt. (Fotos: FW Neuhaus)




20160115_101433-1200x885