Wildtiere im Zirkus? Protestaktion in Bayreuth

BAYREUTH. Große Städte wie beispielsweise Düsseldorf, haben bereits Wildtierverbote in Zirkussen erlassen. In der Wagnerstadt stellt sich der Stadtrat dagegen und bildet eine Lobby. Besonders ein stadtbekannter Tierarzt ist ausdrüklich gegen das Wildtierverbot. Am Samstag gab es eine Protestaktion vieler Bürger.

11
Foto: Reporter24 | Lutz

Der Bayreuther Verein „Menschen für Tierrechte eV.“ rief am Samstag zu einer Protestaktion auf. Weil der Stadtrat weiterhin an Zirkustieren festhält, nahmen es die Bürger selbst in die Hand. Unter dem Motto „Tiere ja – Zirkus nein“ zeigten die rund 80 Demonstranten ihr Gesicht. Dabei wollen sie keineswegs zu einem Boykott aufrufen, vielmehr sollen die Tiere aus der Manege verschwinden.



„Kein Applaus für Tierquälerei“

Weil sich wohl kein Elefant für ein par wenige Leckerlies dressieren lässt, glauben viele Tierschützer daran, dass noch immer zahlreiche Dompteuere ihre „Schützlinge“ schlagen und misshandeln. Auch die nicht artgerechte Haltung in einem Zirkus stößt immer wieder für Unmut. „Kein Applaus für Tierquälerei“, fordern die Tierfreunde. So sollen die Menschen den Zirkus zwar besuchen, aber keinesfalls für Tierdarbietungen applaudieren.

22
Foto: Reporter24 | Lutz