Nächtlicher Großeinsatz: Bayreuther Feuerwehr stundenlang im Einsatz

Am Mittwochabend (22.07.2015) ereignete sich in Bayreuth kurz vor Mitternacht ein Dachstuhlbrand. Die Feuerwehr hatte die Lage schnell im Griff. Die Polizei hat sich bislang nicht zu dem Brand geäußert. Foto: Reporter24 / Gebhard

BAYREUTH. In der Bindlacher Straße kam es am Abend zu einem Brand auf dem Dach eines großen Büro – und Geschäftshauses. Auch Breakout und Gourmet-Tempel sind hier ansässig. Die Feuerwehr war mit insgesamt knapp 100 Eisatzkräften vor Ort. Auch Polizei, Rettungsdienst und THW eilten zum Einsatzort.

Am Mittwochabend (22.07.2015) ereignete sich in Bayreuth kurz vor Mitternacht ein Dachstuhlbrand. Die Feuerwehr hatte die Lage schnell im Griff. Die Polizei hat sich bislang nicht zu dem Brand geäußert. Foto: Reporter24 / Gebhard
Foto: Reporter24 / Gebhard

Mehrere Mitteiler verständigten am Mittwochabend (22.07.2015) kurz nach 22.45 Uhr über Notruf die Einsatzkräfte und teilten den Brand des mehrstöckigen Gebäudekomplexes mit. Mit einem Großaufgebot rückten die alarmierten Wehren aus den Abteilungen Ständige Wache, St. Georgen und Innere Stadt, sowie die Feuerwehren Laineck und Bindlach zur Einsatzstelle aus.

Am Mittwochabend (22.07.2015) ereignete sich in Bayreuth kurz vor Mitternacht ein Dachstuhlbrand. Die Feuerwehr hatte die Lage schnell im Griff. Die Polizei hat sich bislang nicht zu dem Brand geäußert. Foto: Reporter24 / Gebhard
Foto: Reporter24 / Gebhard

Zur Koordination der Einsatzkräfte vor Ort wurde außerdem die Feuerwehr Einsatzleitung mitalarmiert. Sofort nach Eintreffen der ersten Kräfte der Ständigen Wache und der Feuerwehr Bindlach wurde ein Löschangriff von außen über Drehleitern und ein Innenangriff durch einen Atemschutztrupp in die Wege geleitet. Die nachrückenden Kräfte stellten weitere Atemschutzgeräteträger bereit und unterstützten die bereits vorgegangenen Kameraden mit einer weiteren Schlauchleitung und einer Stromversorgung durch das Treppenhaus, da das Gebäude stromlos geschalten wurde.

Mittels zweier Drehleitern der Feuerwehr Bayreuth und zahlreichen Atemschutztrupps wurde die betroffene Dachfläche geöffnet, und die dadurch freigelegten Flammen gelöscht. Dabei kamen unter anderem auch eine Rettungssäge und Löschlanzen zum Einsatz. Mit den so genannten Fognails kann Löschwasser an enge und entlegene Stellen gebracht werden.

Nachdem rund 30 Quadratmeter Dachfläche freigelegt wurden und ersichtlich war, dass alle betroffenen Bereiche abgelöscht waren, konnte der Leitstelle nach etwa zweieinhalb Stunden „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Aufräumarbeiten zogen sich noch eine gute Stunde hin, da die große Menge an verwendeten Gerätschaften wieder auf die Fahrzeuge verladen werden musste. Außerdem musste angesammeltes überschüssiges Löschwasser mit mehreren Wassersaugern abgesaugt werden. Aufgrund der schweißtreibenden Arbeit, vor allem für die Atemschutzgeräteträger, organisierte das mit 12 Mann angerückte BRK, Getränke und Verpflegung für die insgesamt rund 90 Feuerwehreinsatzkräfte.

Am Mittwochabend (22.07.2015) ereignete sich in Bayreuth kurz vor Mitternacht ein Dachstuhlbrand. Die Feuerwehr hatte die Lage schnell im Griff. Die Polizei hat sich bislang nicht zu dem Brand geäußert. Foto: Reporter24 / Gebhard
Foto: Reporter24 / Gebhard

Gegen 3 Uhr war der Einsatz beendet und die Kräfte konnten abrücken. Die Ständige Wache kontrollierte die Brandstelle nach einigen Stunden aber noch einmal nach. Die Feuerwehr war mit insgesamt 14 Großfahrzeugen, darunter zwei Drehleitern, vor Ort. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswägen und dem Einsatzleiter Rettungsdienst während der Dauer des Einsatzes auf Bereitschaft an der Einsatzstelle, musste aber nicht eingreifen. Die Ursache, warum es zu dem Brand kam, muss die Polizei noch ermitteln. Die Kripo hat noch in der Nacht ihre Ermittlungen aufgenommen. (red/fw)