Hitzeknast: Kleinkind aus PKW befreit

Symbolbild

WEIDEN. Die Meldungen reißen nicht ab. Schon wieder musste die Polizei ein Kleinkind aus einem aufgeheizten Auto befreien. Die Beamten schlugen eine Scheibe ein um dem Kind das Leben zu retten. Die Mutter war machtlos, der sieben Monate alte Lukas wurde versehentlich eingeschlossen.

hitze_auto_baby_2Eine 40-Jährige aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach war am Donnerstag, dem 02.07.2015, mit einem VW Golf im Stadtgebiet Weiden unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß in einem Kindersitz ihr sieben Monate alter Sohn. Als die Mutter um 11.30 Uhr ihren PKW in der Sebastianstraße abgestellt hatte, passierte das Malheur. Nach ihren Angaben war die Frau bereits ausgestiegen, der Fahrzeugschlüssel lag auf dem Fahrersitz und die Fahrertür war geschlossen. In diesem Augenblick verriegelte der PKW von selbst die Türen. Die 40-Jährige war somit aus- und ihr Sohn eingesperrt. Das Fahrzeug stand in der prallen Sonne und es herrschten 31 Grad Celsius. Die Frau war zunächst ratlos und auch ihr Handy lag im PKW.



 

Nach etwa 15 Minuten bat die Mutter einen Passanten um Hilfe. Dieser rief auf Bitten der 40-Jährigen den Polizeinotruf 110. Nach dem Eintreffen der Polizeistreife ging alles sehr rasch. Die Polizeibeamten schlugen die Scheibe der Fahrertür ein, um den kleinen Lukas so schnell wie möglich aus dem aufgeheizten PKW zu befreien. Vorsorglich wurde auch noch eine Notärztin an die Einsatzstelle gerufen. Diese konnte glücklicherweise feststellen, dass es dem Kleinen „den Umständen entsprechend gut ging“. Eine Einlieferung in die Kinderklinik war nicht nötig. Zu guter letzt waren lediglich ein gehöriger Schreck und das eingeschlagene Fahrerfenster zu beklagen.


Hier nocheinmal die Warnmeldung von Reporter24. Bitte weiterschicken, teilen und so weiter….
Bis es auch der letzte irgendwann verstanden hat. Mit einem Klick auf das Bild komme Sie zum Bericht:

hitze_auto_baby