Millionenschaden bei Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens – Ermittlungen dauern an

Archivbild: Reporter24|Roider

WEIDHAUSEN, LKR. COBURG. Die Ermittlungen des Brandfahnders der Kripo Coburg zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens im Ortsteil Trübenbach dauern an. Untersuchungen am Brandort sind mittlerweile abgeschlossen. Die Brandursache konnte bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Archivbild: Reporter24|Roider
Archivbild: Reporter24|Roider

Am vergangenen Freitag (22. Mai) waren mehrere Gebäude im Ortskern bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Feuerwehren aus den Landkreisen Coburg, Lichtenfels und Kronach kämpften mehrere Stunden gegen das Feuer. Auch nach dem der Brand unter Kontrolle war, löschten die Einsatzkräfte immer wieder Glutnester ab und überwachten auch am nächsten Tag noch das stark in Mitleidenschaft gezogene Areal. Neben einer größeren Anzahl an Kleinvieh, kam leider auch ein Kalb bei dem Brand um.



Noch am Freitag hat die Kriminalpolizei Coburg vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ein Brandfahnder der Kripo hat zwischenzeitlich seine umfangreichen und akribischen Untersuchungen am Brandort abgeschlossen, wobei Analysen zu sichergestelltem Brandschutt noch ausstehen. Der durch das verheerende Feuer entstandene, hohe Zerstörungsgrad erschwert nach derzeitigem Stand eine eindeutige Festlegung auf eine Brandursache. Nach bisherigen Erkenntnissen liegen dem Spezialisten allerdings keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Bei dem Feuer entstand ein Sachschaden von etwa zwei Millionen Euro.