Tschechischer Berufsdieb in Haft

HOF / LKR. HOF. Mit der Untersuchungshaft endeten die kriminellen Machenschaften eines 38-jährigen, tschechischen Staatsangehörigen am Montag. Beamte der Kriminalpolizei Hof konnten dem Mann in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft bislang mindestens drei Eigentumsdelikte nachweisen.

festnahme

Auf die Spur des Mannes kamen Hofer Streifenbeamte, als sie ihn am 28. Februar am frühen Nachmittag im Windmühlenweg kontrollierten. Dabei fanden die Polizisten ein gebrauchtes Navigationsgerät sowie zwei Zangen und einen Schraubenzieher auf. Bei dem Navi vermuteten die Beamten zu Recht, dass es sich dabei um Diebesgut und bei den Werkzeugen um Einbruchshilfsmittel handeln könnte.

Wie die weiteren, umfangreichen Ermittlungen des Fachkommissariats der Kripo Hof zeigten, stammte das Navigationsgerät im Wert von zirka 100 Euro aus einem aufgebrochenen Firmenauto, das in einer Tiefgarage im Windmühlenweg geparkt war. Der Tatverdächtige hatte am Tag zuvor im wahrsten Sinne des Wortes zugeschlagen und drei Scheiben des Wagens zertrümmert, um an das Navi zu gelangen. Er hinterließ dabei einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Weiterhin konnten die Kriminaler dem wegen Eigentumsdelikten bereits polizeibekannten Mann im gleichen Tatzeitraum eines versuchten Einbruchs ebenfalls im Windmühlenweg überführen, bei dem er einen Schaden von zirka 1.000 Euro angerichtet hatte. Eine umfangreiche Spurensicherung am Tatort und anschließende Auswertung führte die Beamten schließlich zu dem 38-Jährigen.

Auch in Oberkotzau, Lkr. Hof, trieb der Mann sein Unwesen und hebelte ebenfalls in diesen Tagen die hintere Fahrertüre eines Autos auf. Er fand jedoch keine Wertsachen und flüchtete mit CDs unerkannt vom Tatort. Am Fahrzeug hinterlassene Spuren wurden ihm schließlich auch in diesem Fall zum Verhängnis.

Nachdem sich der 38-jährige Wohnsitzlose zudem unerlaubt in einem Garten in Oberkotzau aufgehalten hatte, nahmen ihn die Beamten in der Hofer Sedanstraße vorläufig fest und konnten so sein kriminelles Treiben stoppen. Offenbar hat sich der Mann ausschließlich mit Straftaten seinen Lebensunterhalt verdient. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof erfolgte am Montag die Vorführung des Mannes bei der Ermittlungsrichterin, die Haftbefehl gegen ihn erließ. Inzwischen sitzt der 38-jährige in einer Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft zu weiteren Straftaten des Mannes dauern an.