Nach Unfall 30 Meter in den Wald geflogen

AMBERG. Riesen Glück hatte am Dienstagnachmittag ein PKW Fahrer, als er nach einem Verkehrsunfall von der Autobahn abkam. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

llllll
Foto: Privat

Gegen 14.30 Uhr befuhr der 68-jährige Fiat Fahrer die Autobahn A6 in Richtung Waidhaus. Kurz nach der Autobahnraststätte zwischen Sulzbach-Rosenberg und Ursensollen kam er plötzlich nach rechts ab. Ein Zeuge, der hinter ihm fuhr, sagte aus, dass er ohne Fremdeinwirkung die Autobahn nach rechts verließ. Er befuhr einen Grünstreifen rund 70 Meter bis zu einer Kante, wo es steil nach unten geht.

Der Wagen flog daraufhin gegen zwei Bäume, bevor er rund 35 Meter unterhalb der A6 zum Liegen kam. Die Bäume traf er in etwa 5 Meter Höhe, was auch den Schaden an seinem PKW zeigt. Der 68-jährige befreite sich noch selbst aus seinem Wrack und wurde von Ersthelfern die Böschung hinaufgebracht. Der Rettungsdienst brachte ihn dann schwerverletzt ins Klinikum nach Amberg.
Am Fiat entstand Totalschaden in noch nicht bezifferter Höhe. (jm)