Waffen, Munition und Drogen gefunden

opfer2
BAD KÖTZTING. Am Freitagabend gegen 18.15 Uhr, unterzogen Beamte der Fahndungsgruppe Furth im Wald einen 33-jährigen Pkw-Fahrer  im Bereich Bad Kötzting einer Schleierfahndungskontrolle. Danach stellten sie Waffen, Munition und Drogen sicher.

 

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten in seiner Jackentasche rund ein Gramm Marihuana. Nachdem sich während der Kontrolle Anhaltspunkte ergaben, dass sich bei ihm  zu Hause weitere illegale Gegenstände befinden könnten, durchsuchten die Beamten seine Wohnung. Hierbei entdeckten sie in seinem Schlafzimmerschrank zwei scharfe Langwaffen (ein Kleinkalibergewehr und eine Schrotflinte). Passend zu diesen beiden Waffen war der Mann im Besitz von über 300 Schuss Munition. Hierrunter befanden sich auch  sog. Flintenlaufgeschosse, welche eine enorme Verletzungswirkung hervorrufen können.

Weiter war er noch im Besitz eines verbotenen Schlagrings und zwei nicht zu den aufgefundenen Waffen passenden Kurzwaffenpatronen im Kaliber 357 Magnum und 9 mm. Der Beschuldigte besitzt keinerlei waffenrechtliche Erlaubnisse. Der zur Zeit arbeitslose Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Eine Beschlagnahme des  Marihuanas, der Schusswaffen und der Munition erfolgte. Nach Vernehmung wegen Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelrecht erfolgte noch eine erkennungsdienstlicher Behandlung und eine Entnahme von DNA-Material.

Der Beschuldigte, welcher Mitglied in einem Motorradclub ist,  wollte keine Angaben zur Herkunft der Waffen machen. Nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung konnte er wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen werden. Die Ermittlungen der Fahnder im Zusammenarbeit mit dem Bayer. Landeskriminalamt hinsichtlich der Herkunft der Waffen bzw. ob bereits andere Straftaten damit begangen wurden, dauern an. In Kürze wird sich der 33-Jährige wohl vor der Justiz verantworten müssen. (red)

Foto: © Polizei

opfer