Viele Unfälle in der letzten Nacht

OBERPFALZ. Die starken Schneefälle in der vergangen Nacht sorgten für Verkehrsbehinderungen und Unfälle. Auch der Bahnverkehr war beeinträchtigt. Bitte auch unsere Morgenmeldung beachten, in der bereits über viele Ereignisse berichtet wurde.

unfall_oberpfalz

Amberg
Ein 21-Jähriger Mann aus dem Landkreis Schwandorf war gestern gegen 17.30 Uhr mit seinem Seat Ibiza auf der AM 30 von Immenstetten kommend in Richtung Raigering unterwegs. An der Kreuzung mit der Hallstätterstraße/Hofmark wollte er diese geradeaus überqueren und übersah dabei das für ihn geltende Rotlicht. Dabei kam es in Kreuzungsmitte zum Zusammenstoß mit einem aus Richtung Lintach bei Grünlicht einfahrenden VW Polo, hinter dessen Steuer ein 45-Jähriger saß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat noch gegen einen an der Kreuzung stehenden Fiat Punto geschleudert und kam danach in einer Hecke zum Stehen. Der Polo-Fahrer erlitt durch den Aufprall verschiedene Prellungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung ins Klinikum. Der Unfallverursacher und die 58-jährige Fahrerin des Fiats bleiben unverletzt. Der Polo und der Seat wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Zeitwert wurde auf jeweils rund 5.000 Euro geschätzt. Der Schaden am Fiat beträgt ca. 1.000 Euro.

Waldsassen (Lkr. Tirschenreuth)
Nicht angepasste Geschwindigkeit bei schlechten Straßenverhältnissen dürfte Ursache eines Verkehrsunfalls am Freitag, gegen 03.20 Uhr, im Ortsbereich Kondrau gewesen sein. Der 59-jährige Fahrer eines 40-Tonnen-Sattelzugs war auf der Bundesstraße 299 in Richtung Mitterteich unterwegs, als das Gespann im Auslauf einer leichten Rechtskurve ins Schleudern geriet. In der Folge kam der Lkw nach links von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Zur Bergung musste die Bundesstraße für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden. Zur Absicherung und Verkehrslenkung waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Waldsassen, Kondrau und Pleußen, sowie die Straßenmeisterei Tirschenreuth eingesetzt. Die Bergung hatte sich bis gegen 08.00 Uhr verzögert, da sich der Unfallfahrer ausgesperrt hatte und erst ein Ersatzschlüssel für die Sattelzugmaschine angefordert werden musste. Es entstand mit rund 5000 Euro am Sattelzug und rund 1500 Euro am Bankett relativ geringer Sachschaden.

Maxhütte-Haidhof (Lkr. Schwandorf)
Ebenfalls am heutigen Freitagmorgen, gegen 05.15 Uhr, fuhr ein Sattelzug vom Zentrallager eines Discountunternehmens an der Bundesstraße B 15 in die Vorfahrtsstraße ein und kam dabei auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Der Fahrer eines Lkws mit Anhänger, der von der BAB A 93 kommend, in das Zentrallager einfahren wollte, wich dem schleudernden Sattelzug aus und geriet dabei auf das angrenzende Bankett. Dabei fuhr sich das Gespann in der Böschung fest und kam aus eigener Kraft nicht mehr auf die Fahrbahn zurück. Dies war nur noch unter Zuhilfenahme eines Abschleppdienstes möglich. Der geschädigte 64-jährige Lkw-Fahrer aus München konnte keine Angaben über den unfallverursachenden Sattel-Zug machen. Der Schaden an der Böschung bzw. am verunfallten Lkw sind derzeit noch nicht bekannt.
Hinweise zur Verkehrsunfallflucht nimmt die PI Burglengenfeld (Tel. 09471/7015-0) entgegen.

Wiesau (Lkr. Tirschenreuth)
Bei starker Glätte am Freitagmorgen gegen 05.30 Uhr ist ein Verkehrsunfall in Wiesau zurückzuführen. Ein Pkw-Fahrer befuhr die Egerstraße in Richtung Umgehungsstraße und wollte nach links einbiegen. Beim Abbremsen kam der Pkw ins Rutschen und geriet mit der Fahrzeugfront in die vorfahrtsberechtigte Umgehungsstraße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem von links kommenden Pkw. Der Fahrer und die Fahrerin der beteiligten Fahrzeuge wurden dabei leicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei ca. 19.000,- Euro.

Roding
Großes Glück hatte heute Morgen eine 20-jährige Frau mit ihrem Opel Corsa. Sie fuhr gegen 06.30 Uhr die Kreisstraße Schorndorf in Richtung Roding, als sie plötzlich ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn kam. Nach mehrfachen Überschlag kam sie schließlich im Straßengraben zum Stillstand. Da in der Notrufmeldung von einer eingeklemmten Person die Rede war, wurde auch die Feuerwehr Roding alarmiert. Die leicht verletzte Frau konnte von Ersthelferin aus dem stark beschädigten Pkw befreit werden. Mit dem Rettungswagen kam sie ins Krankenhaus Cham. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro. (jm)

Viele Polizeidienststellen haben bislang noch keine Pressemeldungen absetzen können, weil die Beamten noch immer bei Einsätzen unterwegs sind.