Zwei nächtliche Überfälle in der Oberpfalz

REGENSBURG. Einen Überfall auf einen Kiosk und einen versuchten Handtaschenraub hat die Polizei von Regensburg seit letzter Nacht zu untersuchen. Beide Male konnten die Unbekannten fliehen.

Gegen 01.30 Uhr betrat ein mit Sturmhaube maskierter Mann einen Kiosk in der Keplerstraße in Regensburg. Er forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Die sich in dem Kiosk allein befindende 36-jährige Frau händigte ihm einen geringen Bargeldbetrag aus. Der in unbekannte Richtung verschwundene Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre, 160-165cm groß, schlank, spricht deutsch mit ausländischem Akzent. Er war bekleidet mit einem schwarzen Trainingsanzug, trug anthrazitfarbene Handschuhe und eine Sturmhaube.

Gegen 3 Uhr am Samstagfrüh ging dann eine 33-jährige Frau über den Neupfarrplatz, als sie plötzlich von drei jungen Männern angegriffen wurde. Sie versuchten ihr die Handtasche zu entreißen, was ihnen aber nicht gelang. Einer riss mehrfach an der mitgeführten Tasche. Ein weiterer Täter fügte ihr eine Bissverletzung im Gesicht zu. Nachdem die Täter von ihr abließen, konnte das Opfer fliehen. Der Beschreibung nach handelte es sich bei den Tätern um drei Männer um die 23 Jahre mit bayerischem Dialekt. Zwei von ihnen trugen Jeans und eine dunkle Jacke.
Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftaten werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Rufnummer 0941/506-2888. (jm)