Ladendiebin auf großer Tour

HOF, OBERFRANKEN.  Zunächst sah es nach einem normalen Ladendiebstahl aus, wie er tagtäglich vorkommt. In der Ludwigstraße in Hof beobachtete ein Zeuge am Samstag gegen 14.00 Uhr eine Frau, wie diese aus der Auslage eines Geschäftes Bettwäsche entnahm und in ihrer Tasche – ohne zu bezahlen – verschwinden ließ. Anschließend wechselte die 73-Jährige auf die andere Straßenseite. Dort bediente sie sich erneut am Warenangebot eines Geschäftes und ließ mehrere Haushaltsartikel mitgehen. Der Zeuge verständigte daraufhin die Polizei.

Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich schnell heraus, dass die rüstige Rentnerin zuvor wohl auch schon in anderen Läden in der Hofer Innenstadt „eingekauft“ hatte. Lebensmittel, Kleidung und Schmuck hatte die Frau bei sich oder schon in ihrem Auto deponiert. Sämtliche Waren hatte sie zuvor in verschiedenen Geschäften in Hof gestohlen. Insgesamt elf geschädigte Geschäftsinhaber konnte die Polizei noch an Ort und Stelle ausfindig machen.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hof erfolgte nach Abschluss der Anzeigenaufnahme eine Wohnungsdurchsuchung bei der Dame aus Münchberg. Und dort trauten die Beamten ihren Augen kaum: Hunderte Kleidungsstücke, fein säuberlich nach Farben und Größen sortiert und aufgereiht auf mehreren Kleiderständern kamen zum Vorschein. Dazu Schmuck, Schuhe und, und, und. Vermutlich handelt es sich bei den allermeisten Gegenständen um Diebesgut aus verschiedenen Geschäften in Stadt und Landkreis Hof. Der Gesamtwert der entwendeten Waren ist nach derzeitigem Stand der Ermittlungen noch nicht abzusehen. Die Polizei wird jetzt versuchen, das vermeintliche Diebesgut wieder ihren rechtmäßigen Eigentümern zukommen zu lassen. Eine schwierige und langwierig Aufgabe bei dieser großen Menge. Die 73-Jährige wird sich in Kürze vor Gericht verantworten müssen.

Ladendiebstahl